"It's a long way to the top if you wanna Rock 'n Roll!"

                                                                                                                       - Bon Scott

Philipp Vitus Scholl ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht. Seine Schwerpunkte sind:

  • Kreativbranche bzw. Kreativwirtschaft
  • Künstlersozialkasse
  • Musikbranche
  • Lizenzverträge
  • Gerichtliche Durchsetzung und Verteidigung im Urheber- und Medienrecht


Zu Philipps Mandanten aus dem Musikbereich zählen neben zahlreichen Newcomern zum Beispiel auch:

  • Siren Artist Management aus Los Angeles und deren Künstler (z.B. Uriah Heep, Europe, Saxon u.a.)
  • Der Rockmusiker Ricky Warwick (Thin Lizzy, Black Star Riders)
  • Die Electronica Legende Tangerine Dream
  • Verschiedene Hip-Hop Künstler und Produzenten der Universal Music Group und Künstler von Sony Music Entertainment
  • Musiker des NDR Elbphilharmonie Orchesters

Vor seiner Selbständigkeit als Anwalt hat Philipp für Kanzleien mit medienrechtlichem Schwerpunkt und für eine internationale Musik-Managementagentur gearbeitet. 

Außerdem war er als Berufsmusiker (git, key) aktiv und hat einen Abschluss (B.A.) in Musikwissenschaften.  

Er ist Mitglied bei Hamburg Music Business e.V. und in der Deutschen Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR).


Philipps Buch "Selbstständigkeit im modernen Musikgeschäft" ist über Amazon oder im Online Shop musikrecht.online erhältlich.

Als Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht verfügt Philipp über ausgezeichnete theoretische und praktische rechtliche Erfahrung.

Auch aufgrund der eigenen kreativen Laufbahn sowie über 15 Jahren Erfahrung in Musikindustrie und Kreativwirtschaft, versteht sich die Beratung auf Augenhöhe.

Philipps Schwerpunkte sind die Rechtsgebiete:

  • Urheberrecht & Markenrecht
  • Musikrecht und Lizenzverträge
  • Künstlersozialkasse (www.ksk-rechtshilfe.de)
  • Designrecht und Beratung von Werbe- und Medienagenturen